Seminare für einzelne Teams | Team Coaching

 

In Teams, die es in der sozialen Arbeit oft mit besonderen Anforderungen, wie herausfordernden Verhaltensweisen der Klientinnen und Klienten, Konflikten untereinander, Veränderungen und Veränderungsdruck, sowie anderen belastenden Faktoren zu tun haben, kommt es oft zu Konflikten, Stress und Krisen, die das ganze System lähmen können.

Diese Konflikte im Team sind notwendig und wünschenswert für Korrekturprozesse – es kommt darauf an, sie in einer zielführenden und wertschätzenden Art und Weise zu führen.

Dazu bedarf es Bewertungs-, Stressbewältigungs-, Gefühlsregulations-, Kommunikations-, Moderations- und Konfliktlösungskompetenzen bei allen Mitarbeitenden im Team.

Diese Fähigkeiten werden in klassischen Supervisionen oft nicht gefördert – im ungünstigsten Fall geht es um ein Wiederkäuen von Problemen der Vergangenheit mit ständiger Wiederholung auch der damit verbundenen negativen Gefühlen, was nicht selten zu einer Chronifizierung der Situation führen kann.

In meinem Ansatz des Team Coaching arbeite ich in stattdessen in Seminaren mit selbstreflexiven Anteilen und der Ausklammerung etwaiger Schuldfragen daran, gemeinsam die oben genannten Kompetenzen aufzubauen, Konflikte abzuschließen und einen Neuanfang zu beginnen, um dann bei späteren Herausforderungen oder möglichen Krisen als Team über wirksame Werkzeuge und Techniken zu verfügen.

Dabei stelle ich mich auf die Bedarfe der Teams ein und erstelle aus meinem Portfolio ein individuell abgestimmtes Programm.

 

Mögliche Inhalte:

 

  • Umgang und Kommunikation untereinander: wie gehen wir mit unterschiedlichen Sichtweisen um / Ansprechen unterschiedlicher Meinungen und heikler Aspekte / Betriebskultur
  • Besprechungskultur, Rhetorik und Moderation auf Dienstbesprechungen
  • Abgrenzungs –und Stressbewältigungstechniken für alle Mitarbeitenden
  • Überwinden und Abschließen belastender Themen und gemeinsam in die Zukunft schauen
  • Persönliche Weiterentwicklung und Förderung der Resilienz für jedes einzelne Teammitglied und das gesamte Team für zukünftige Krisen und Herausforderungen
  • Aspekte von Fachlichkeit (Bewertung eines Klienten-Verhaltens und Umgang damit „Fallsupervision“, bzw. „Fachberatung“)

 

Philosophie

 
Konflikte im Team sind notwendig und wünschenswert für Korrekturprozesse – es kommt darauf an, sie in einer zielführenden und wertschätzenden Art und Weise zu führen.

Dazu bedarf es Bewertungs-, Stressbewältigungs-, Gefühlsregulations-, Kommunikations-, Moderations- und Konfliktlösungskompetenzen bei jedem einzelnen Teammitglied.

Diese Kompetenzen können gemeinsam aufgebaut und weiterentwickelt werden, wenn Unterschiede und verschiedene Sichtweisen respektvoll toleriert werden und gleichzeitig ein gemeinsamer verbindlicher Rahmen gesteckt wird. Wer Recht hat, erscheint dabei nicht so wichtig, wie die Kultur des gemeinsamen Weges des Diskurses und der Konsensfindung.

Ich arbeite:

  • zielorientiert auf die Verbesserung der Assistenz der Klienten ausgerichtet statt in einer emotionalen Nabelschau um sich selbst kreisend
  • Konflikte abschließend
  • Kompetenzen aufbauend
  • in die Zukunft schauend
  • Lösungsorientiert statt Problemzentriert
  • Selbstreflexiv
  • Durch persönliche Weiterentwicklung Kompetenzen für spätere Belastungssituationen aufbauend statt stehen bleibend